Zum Inhalt springen

Datenschutz - Nachrichten / Aktuelles

Kurz angerissen - bei Interesse bitte melden.

Vorteile des Datenschutzbeauftragten nutzen

Der externe Datenschutzbeauftragte schaut neu auf Ihr Unternehmen und auf die Prozesse. Als Partner für Sie, entwickelt er Lösungen speziell für Ihr Unternehmen. Dabei werden die gesetzlichen Vorgaben eingehalten und die unternehmensspezifischen Strukturen berücksichtigt.

Nutzen Sie das Wissen und die Erfahrung für Ihr Unternehmen aus.

Workshop für Mitarbeiter: Datenschutz hilft

Gewinnen Sie Ihre Mitarbeiter zum Thema Datenschutz und motivieren Sie sie dazu. An vielen Stellen im Unternehmen werden personenbezogene Daten verwendet, gespeichert und ausgewertet. Da kann man schnell den Überblick verlieren.

Wir haben einen Workshop konzipiert, bei dem wir Ihre Mitarbeiter mit dem Thema vertraut machen, die Angst vor den Gefahren nehmen und für das Mitwirken werben. Die 2 Stunden sind nicht als Vortrag geplant, sondern als Workshop, so dass die Mitarbeiter eingebunden sind. Hier wird diskutiert, abgewogen und die Folgeabschätzung für Risiken in der Gruppe vorgenommen.

2 Stunden bei Ihnen vor Ort
Invenstieren Sie in Ihren Datenschutz, in dem Sie Ihre Mitarbeiter sensibilisieren!

Es gibt kein zurück mehr

Die EU hat das Inkraftteten der neuen EU-DSGVO im Mai 2016 für den Mai 2018 verabschiedet. Unternehmen in ganz Europa kommen nicht darum hin, sich mit dem Thema zu beschäftigen und Ihre Datenschutzbeauftragten daraufhin anzusprechen. Da manche Dinge nicht einfach umzusetzen sind, sollten Sie nicht zu spät die Anforderungen prüfen.

Wir empfehlen: erstellen Sie sich zeitnah eine Checkliste speziell für Ihr Unternehmen. Was müssen Sie bis zum Mai 2018 verändert, einführen oder ergänzen. Stimmen Sie dies mit ihren Fachabteilungen ab und planen Sie dafür Ressourcen und Budget ein.

Notwendige Anpassungen

Auch wenn zum heutigen Datum noch das BDSG gilt, können Sie schon jetzt damit anfangen, Ihre Dokumentation auf die neue DSGVO anzupassen. Erweitern Sie schon heute Ihre Dokumentation um die Vorgaben des neuen Verordnung um dann zeitnah, eine gesetzeskonforme Dokumenationen vorliegen zu haben.

Wir empfehlen: legen Sie alle Ihre Verarbeitungen und Datenschutzdokumente einem Experten zur Prüfung vor und lassen Sie sich ausführlich dazu beraten.

Verpflichtung zur Bestellung

Private Unternehmen, die personenbezogene Daten verarbeiten (erfassen, speichern) sind grundsätzlich verpflichtet, einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen. Das BDSG regelt einige Ausnahmen, verpflichtet jedoch umgehend zur Bestellung.

Zum Datenschutzbeauftragten können sowohl interne Mitarbeiter, als auch externe Experten. Für beide Gruppen gelten bestimmte Voraussetzung zum Einsatz bzw. zur Befähigung. Beide müssen jedoch schriftlich bestellt Externe Datenschutzbeauftragte bieten dabei einige Vorteile.

Wenn Sie es nicht schon getan haben

Viele unserer Kunden haben bereits mit dem BDSG eine Risikoeinschätzung vorgenommen. Die EU-DSGVO fordert dies nun durchgängig. Alle Verarbeitungen müssen mit einer Risikofolgeabschätzung versehen sein, die sowohl das Risiko beschreibt, es klassifiziert und mögliche Maßnahmen zur Risikominimierung liefert. Auch mögliche Meldestellen sind hier bereits im Vorfeld zu definieren und zu benennen.

An dieser Stelle kann Sie ein externer Fachmann sicherlich sehr gut unterstützen.

Pflicht zur Erstellung

Das BDSG fordert im Paragrafen 4 die Erstellung eines Verfahrensverzeichnisses. Das Verfahrensverzeichnis dokumentiert innerhalb des einzelnen Verarbeitungen von personenbezogenen Daten, woher die Daten stammen, wer darauf Zugriff hat und was mit den Daten geschieht. Konkret wird hier aufgelistet, welche Rechte und Pflichten die jeweilige Verarbeitung hat und wie sie diese umsetzt. 

Unternehmer/Geschäftsführer oder Vorstände sind für die Erstellung verantwortlich und müssen es in Verbindung mit den Technisch-Organisatorischen Maßnahmen (TOMs) eindeutig beschrieben haben.