Zum Inhalt springen

Die Datenschutzerklärung

2018-datenschutzerklaerung.png

Die Datenschutzerklärung muss für die EU-DSGVO überpüft werden. Wahrscheinlich müssen Sie Anpassungen vornehmen und sie erweitern.

Nutzen Sie Ihre Datenschutzerklärung doch für die zentralen Information und verweisen Sie später nur darauf. Uns fällt immer wieder auf, dass die Datenschutzinformationen an vielen Stellen der Webseiten oder anderen Online-Diensten aufgeführt werden. Mit einer sauberen und klaren Anordnung können Sie sich und allen Interessierten das Leben einfacher machen.

  • Setzen Sie Ihre Datenschutzerklärung einmal neu auf und definieren Sie dort alle Informationen. Neben den gesetzlich vorgeschriebenen Angaben, können Sie auch eigene Angaben über den Umgang mit Daten dort plazieren.
  • Informieren Sie eindeutig über Speicherart, Datenverarbeitung, Speicherdauer, Datenweitergaben etc.
  • Zusätzlich sollten Sie die "verantwortliche Stelle" benennen, das "Recht auf Widerspruch" und das "Recht auf Beschwerden". So erfüllen Sie die gesetzlichen Anforderungen und bieten eine transparente Informationsplattform.
  • Darüber hinaus können Sie eigene Maßnahmen zum Datenschutz auch noch aufzeigen, wenn Sie z.B. besondere Verfahren nutzen.
  • Geben Sie der Datenschutzerklärung ein Datum und/oder eine Versionsnummer. Dokumentieren Sie dies in Ihrem System, damit es nachvollziehbar bleibt.

Wenn Sie nun auf Ihren Webseiten an verschiedenen Stellen, Downloads, Formlare etc. anbieten, verweisen Sie nur noch per direktem Link auf Ihre Datenschutzerklärung. Wenn Sie dies sauber und eindeutig eingerichtet haben, hilft es den "Betroffenen", sich schnell ein Bild über die Datenschutz-Maßnahmen in Ihrem Unternehmen/Einrichtung zu informieren.

Genau dies möchte die EU-DSGVO erreichen. Fertig.

Für weitere Details sprechen Sie uns bitte direkt an:
Tel.: 02307.28744.88
infop2consultde 
oder per Kontaktfomular