Zum Inhalt springen

Erfolgreicher Start - Phasenweise

"Alles Denken, was Sie vor Beginn einer Arbeit tun,
verkürzt die Zeit, die Sie anschließend darauf verwenden müssen!"

Roy L. Smith

 
 
Nicht einfach los legen - sondern bewußt starten 

Wir haben über die Jahre gute Erfahrungen damit gemacht, Projekt langsam zu starten und phasenweise abzuwickeln. Langsam ist dabei nicht gleichzusetzen mit "lahm" oder "träge".

Langsam bedeutet: zu Beginn möglichst alle Facetten aufzugreifen und mit einzuplanen um dann weniger Überraschungen zu erleben.

Phasenweise bedeutet: wir brechen die Arbeiten auf einzelne Phasen (Steps) runter und können so den Ablauf und die Bewertung sicher und gezielter durchführen. Die Phasen können nacheinander oder paralle bzw. versetzt laufen. So bringen wir wieder Geschwindigkeit in das Projekt.

 
Lassen Sie uns gemeinsam starten!

Der 6 - Punkte Plan

Um die Ansätze besser zu verstehen:

1. Produktivität verbessern

Der Arbeitsplatz und die Aufgaben werden komplexer

  • Effektivität bedeutet: zeitraubendes, lästiges loswerden und produktives und kreatives fördern
  • Zentrale Benutzeroberfläche
  • Einfaches Ablegen („Weniger ist mehr“)
  • Individuell angepasste Sichten
  • Zentraler Zugriff auf Dokumente
  • Kommunikationsmöglichkeiten

2. Vernetztes und Flexibes Arbeiten

Wie viele Mitarbeiter arbeiten bei Ihnen? ...

  • Dezentrales Arbeiten – Heimarbeitsplätze
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Digitaler Arbeitsrhythmus (Freigaben jederzeit)
  • Beweglichkeit und Schnelligkeit ist gefordert
  • Digitalisierung ist Herausforderung und Chance in gleichen Teilen
  • Kommunikation über verschiedenen Kanälen
  • Transparente Prozesse schaffen Verständnis
  • Strukturierte Informationen fördern Agilität

3. Informationen werden zu Wissen

  • „Du musst nicht alles wissen. Du musst nur wissen, wo es steht!“
  • Zugriff mit allen Medien (PC, Tablet, Smartphones…)
  • Ablageort ist unwichtig – wichtig sind die Suchmechanismen (Metadaten und Volltext)
  • Digitale Akten (Personalakten, Projektakten)
  • Digitale Notizen
  • Workflows
  • Sichere Berechtigungskonzepte

4. Kommunikation

  • Digitale Entscheidungsprozesse (unabhängig von Zeit und Raum)
  • Präsenzzeiten nicht mit Routineaufgaben füllen
  • Notizen und Kommunikation direkt am Dokument (themenbezogen)
  • Eskalationsmanagement

5. Mitarbeiter begeistern

Verstehen, was nervt (Buchhaltung anders als Vertrieb. Ingenieure anders als Geschäftsleitung)

Probleme sind aber überall gleich:

  • „lästige Routinearbeiten“
  • „zeitraubende Suche“
  • „unklare Kommunikation“
  • „eigene Wiedervorlagen“

6. Kreativität

  • Innovation und Kreativität sind Ressourcen. Ressourcen brauchen Freiraum
  • Neue Ideen kommen nicht auf Knopfdruck
  • Digitalisierung verschafft (hoffentlich) Freiräume
  • Wissen im Zugriff nimmt gefühlten Streß
  • Werkzeuge helfen beim Organisieren und bieten entlastende Funktionen